Tagebuch unserer Romfahrt vom 7.10. bis 15.10.2016 

 

1. Tag: Treffen des größten Teils unserer Romfahrer am Schützenplatz in Vorsfelde und Abfahrt mit dem Bus in Richtung Rom.

2. Tag: Nach rund 20-stündiger Fahrt erreichen wir am Samstagvormittag unsere Unterkunft in Rom. Nach einen Frühstück können wir unsere Bungalows beziehen. Am Nachmittag nutzenbei schönen Wetter noch einige den Pool auf dem Campingplatz. Der Kaplan hat am Nachmittag noch die besondere Gelegenheit, bei einer Marienandacht auf dem Petersplatz den Papst zu treffen. Nachdem im Laufe des Tages auch die anderen Romfahrer eingetroffen sind, treffen wir uns am Abend, um die nächsten Tage durchzusprechen.

3. Tag: Nach einen frühen Frühstück machen wir uns mit dem Bus auf den Weg zum Petersplatz. Dort wollen wir die heilige Messe zusammen mit dem Papst feiern. Nachdem wir die Sicherheitskontrollen, die uns in den nächsten Tagen an vielen Orten begleiten werden, passiert haben, feiern wir unseren ersten Gottesdienst in Rom. Es ist für alle ein besonderer Moment, einen Gottesdienst mit dem Papst zu erleben. Nach der Messe nimmt sich der Papst die Zeit zu einer Fahrt durch die anwesenden Gläubigen, somit erleben  wir den Papst aus nächster Nähe.

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend sehen wir uns den Petersdom an und besteigen die Kuppel.Von dieser hat man eine herrliche Aussicht auf Rom und die vatikanischen Gärten. Dort ist z.B. das Papstwappen mit Blumen gestaltet.

 

 

Nach der Rückkehr und einem stärkenden Abendessen, starten wir noch zu einer nächtlichen Lichterfahrt durch Rom. Dabei zeigte uns unser Reiseführer Leon viele interessante Gebäude und Sehenswürdigkeiten, so zum Beispiel das Kolosseum.

 

 

 

4. Tag: Dieser Tag führt uns zuerst wieder zum Petersdom. Auf dem Programm steht der Pilgergang zur Heiligen Pforte im Petersdom. Dieser führt uns von der Engelsburg über die Via della Conciliazine und den Petersplatz in den Petersdom. Dort geht es durch die Heilige Pforte bis vor das Grab des HL. Petrus. Danach starten wir mit unserem Reiseführer zur Stadtführung durch Rom. Zu Fuß geht es vom Petersplatz wieder über die Via della Conciliazine zur Engelsburg.

 
Von dort gehen wir über die Engelsbrücke zur Piazza Navona. Danach führt uns unsere Stadtführung zum Pantheon und Trevi Brunnen. Dort werfen wir Münzen in den Brunnen, der Legende nach soll man dann noch einmal nach Rom zurückkehren. Danach geht es für die noch nicht Fußlahmen zur Spanischen Treppe.
 
 
 
Nachdem wir alle unseren Busabfahrtort erreicht haben, fahren wir mit dem Bus zurück zum Campingplatz. Am Abend besuchen wir noch nach Trastevere, um bei Pizza und Wein den Abend ausklingen zu lassen.

 

 

 

 

5. Tag: Heute stehen die drei anderen Patriarchalbasiliken neben dem Petersdom auf dem Programm. Nach einem späten Frühstück fahren wir zuerst zu Sankt Paul vor den Mauern. Diese Kirche ist über dem Grab des Paulus errichtet. In ihr befindet sich eine Bildgalerie aller bisherigen Päpste. Eine Legende erzählt, sollte kein Platz mehr für ein weiteres Bild sein, würde die Welt untergehen. Noch ist aber viel Platz.

Nach einer weiteren Sicherheitskontrolle, besuchten wir Santa Maria Maggiore.
 
 
Von hier geht es zu Fuß zur Lateranbasilika. Dort holt uns unser Bus wieder ab und bringt uns zum Vatikan.
Nachdem wir an der Schweizer Garde vorbei den Vatikan betreten haben, gehen wir zum Campo Santo Teutonico (deutscher Friedhof im Vatikan). In der Kapelle neben dem Friedhof feiern wir mit unserem Kaplan eine HL. Messe.

Mit vielen neuen Eindrücken kehren wir zurück zum Campingplatz. Nach einem guten Abendessen, geht es früh ins Bett, denn am nächsten Morgen steht frühes Aufstehen auf dem Programm.

 

6. Tag: Um 6:30 Uhr fahren die Busse, die uns in die Stadt bringen, los, damit wir trotz Berufsverkehr und der notwendigen Sicherheitskontrollen frühzeitig auf dem Petersplatz zur Generalaudienz sind. Uns gelingt es, Plätze direkt hinter den Absperrungen zu erlangen.

 

 

Zum Anfang werden alle anwesenden Pilgergruppen begrüßt, so auch wir. Dann fährt der Papst im offenen Auto durch die Menschenmenge und segnet die Menschen. Anschließend hält der Papst eine kurze Ansprache, die in verschiedene Sprachen übersetzt wird. Danach folgen Grußworte in verschiedenen Sprachen an den Papst, die dieser dann beantwortet.

Die Zeit am Nachmittag steht zur freien Verfügung. Einige erkunden die Stadt noch auf einige Faust, der größereTeil nutzt die Zeit, um die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle zu besuchen.

7. Tag: Heute können wir wieder ausschafen. Es steht das antike Rom auf unserem Programm. Nach einem späten Frühstück fahren wir zu den Katakomben. Dort feiern wir zusammen mit dem Kaplan unseren 2. Gottesdienst in Rom. Anschließend steht eine Führung durch die Katakomben auf dem Programm.

Danach besuchen wir das Kolosseum und das Forum Romanum. Anschließend geht es über das Kapitol zum Busparkplatz.

 

Nach dem Abendessen lassen wir unsere Romfahrt in einer geselligen Runde ausklingen.

8. und 9. Tag: Nun steht die Rückreise nach Wolfsburg an. Nach dem Frühstück beladen wir den Bus und dann geht es über Florenz, Bozen nach Innsbruck. Nach dem Fahrerwechsel fahren wir in der Nacht über München, Nürnberg und Magdeburg zurück nach Wolfsburg. Hier kommem wir am frühen Samstagmorgen alle wohlbehalten wieder an.

 

Am Sonntag, dem 6. November überreichen wir der Gemeinde das in Rom gekaufte Banner zum Hl. Jahr der Barmherizigkeit. Es soll in der Kirche an unsere Romfahrt erinnern.